logo2500thebe

Jahresbericht 2018/19

Der Jahresbericht der TheBe macht deutlich, dass unsere Bewegung auch im vergangenen Berichtsjahr wesentlich aus dem gelebt hat, was in den verschiedenen Arbeitsgruppen lebendig war und von ihnen angestossen wurde. Auch aus langjährigen Engagements und Vernetzungen der TheBe entstehen immer wieder neue Impulse.

Und auf ein Herzensanliegen sei hier noch besonders aufmerksam gemacht:
Wir würden uns über engagierte Frauen, die mit uns im Vorstand mitarbeiten möchten, sehr freuen.
Eure Sicht- und Denkweisen fehlen uns.

Kontaktnahme sehr gern unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir haben es satt! Oder: Eine nicht-klerikale Kirche umfassender Gleichwertigkeit und neuer Glaubwürdigkeit / Die Unterstützenden

Wir danken allen, die mit uns für eine glaubwürdigere Kirche umfassender Gleichwertigkeit aller Menschen hinstehen. Wir danken umso mehr dafür, wo persönliche Bedenken gegenüber einzelnen Forderungen oder Formulierungen dem Grundanliegen unseres Papiers untergeordnet worden sind. 
Auch wenn wir alle Verantwortung für das Leben der Kirche tragen – nicht für das Überleben einer Institution –, so tun dies die Bischöfe in besonderer Weise. Indem wir von ihnen das Wahrnehmen dieser Verantwortung einfordern – nicht in systemstützender bittstellerischer Haltung, sondern als Töchter und Söhne Gottes, die zur Freiheit berufen sind – respektieren wir ihre besondere Verantwortung und Stellung. Und indem wir noch etwas von ihnen erwarten und ihnen mutige Reformschritte zutrauen.

Wir wollen bleiben, aber wir wollen nicht mehr Kirche sein, die missbraucht, die ausschliesst, die herabsetzt. Und wir wollen nicht mehr Kirche sein, die sich in solch klerikaler, selbstgefällig-herablassender Art und Weise gebärdet, wie das in diesen Tagen ein Nuntius Gullickson und ein Bischof Huonder gegenüber einem ganzen Bistum und der ganzen Kirche Schweiz tun.

Angela, Elke, Felix, Jacqueline, Marie-Theres, Monika und Nico



Die Liste der Unterstützenden:
pdfWir_haben_es_satt_Namensliste.pdf323.42 KB



Wir haben es satt!

"Wir haben es satt, dass die gleichen Anliegen seit Jahrzehnten auf der kirchlichen Traktandenliste stehen und mit den Reformabsichten nicht wirklich ernst gemacht wird!"

Die Theologinnen und Theologen Marie-Theres Beeler, Angela Büchel Sladkovic, Nico Derksen, Monika Hungerbühler, Jacqueline Keune, Elke Kreiselmeyer und Felix Senn - vier von ihnen Mitglieder der TheBe - haben mit ihrem Papier "Wir haben es satt!" ihre Vorstellungen einer Kirche umfassender Gleichwertigkeit konkretisiert.
Sie werden im Juni dieses Jahres mit Bischof Felix Gmür und Generalvikar Markus Thürig darüber ins Gespräch kommen.
Und auch wenn das Papier an Klarheit und Konkretheit wenig zu wünschen übrig lässt: die teilweise ganz schwierigen Kirchenerfahrungen von Menschen, die dahinterstehen, sind - leider - genauso konkret - zum Teil seit Jahrzehnten.


pdfWir_haben_es_satt.pdf89.26 KB

pdfArtikel_BZ.pdf447.36 KB

Basisgruppen-Bewegung Schweiz

Am Samstag, 19. Januar 2019, hat das jährliche Treffen der Basisgruppen-Bewegung Schweiz in Luzern stattgefunden.
Die Hälfte der Teilnehmenden stammt aus dem Grossraum Genf (entsprechend wird das Treffen auch immer zweisprachig durchgeführt). Und rund ein Drittel der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind  Mitglied der TheBe.

Hier ein Kurzbericht der Tagung.


pdfKurzbericht.pdf35.94 KB

Eine Kirche umfassender Gleichwertigkeit

Die beiden TheBe-Frauen und Theologinnen Monika Hungerbühler, Basel, und Jacqueline Keune, Luzern, haben als Reaktion auf den gemeinsamen Kirchenaustritt von sechs bekannten katholischen Feministinnen einen Text verfasst, in dem sie auf Hintergründe des Austritts aufmerksam machen. Der Text wurde während vier Tagen von mehr als 350 zumeist Theologinnen und Theologen, pastoral Mitarbeitenden und kirchlich Engagierten unterzeichnet. Unter ihnen auch TheBe-Frauen und -Männer. U. a. hat kath.ch die Stellungnahme und einen Kommentar veröffentlicht.


pdfEine_Kirche_umfassender_Gleichwertigkeit.pdf137.78 KB


10. Europäisches Treffen der Basisgemeinden (Italien, 2018)

Abschlusserklärung des 10. Europäischen Treffens der Basisgemeinden in Rimini vom 21. - 23. September 2018 und Impressionen von der Veranstaltung, an denen auch 13 Frauen und Männer aus Schweizer Basisgruppen teilgenommen haben. Aus den Guppen von St. Gallen und Luzern-Baselstrasse die TheBe-Mitglieder Niklaus Bayer, Regina Bayer-Birri, Urs Häner, Jacqueline Keune und Josef Moser.


pdfAbschlusserklärung_Europäisches_Basisgruppentreffen_2018.pdf83.33 KB

Graffiti in Rimini: gestrandeter Flüchtling (Foto Urs Häner) 

mehrsprachiges Plenum Plenarversammlung in Italienisch, Französisch, Spanisch und Deutsch

Massimiliano Tosato Koordinator der Europ. Basisgemeinden und Prof. Riccardo Petrella Vortrag Wege zur Bekämpfung einer immer ungerechteren globalen Gesellschaft Massimiliano Tosato (li), Koordinator der Europ. Basisgemeinden, und Prof. Riccardo Petrella (re), Politologe/Soziologe/Menschenrechtsaktivist, mit seinem Vortrag "Wege zur Bekämpfung einer immer ungerechteren globalen Gesellschaft" 

Plakat an der Versammlung Wir erklären die Armut für illegalPlakat an der Versammlung am Mittelmeer: "Wir erklären die Armut für illegal!" 

Rimini 05 AbschlussgottesdienstAbschlussgottesdienst der Versammlung 
"Vamos todos al banquete ..."

Rimini 09 Detail AltarDetail Altar Abschlussgottesdienst 

Rimini 10 Detail AltarDetail Altar Abschlussgottesdienst 

Rimini 13 Niklaus Regina und Urs von li nach reNiklaus, Regina und Urs (von li nach re)





Basisgruppen-Bewegung Schweiz: Offener Brief an den Bundesrat zur Lockerung des Waffenexportverbotes

Offener Brief an den Bundesrat zur Lockerung des Waffenexportverbotes

pdfWaffenexport Offener Brief an Bundesrat.pdf

Medienmitteilung Kirche für KOVI

Mai 2018, Der Verein Kirche-Wirtschaft-Ethik bringt Menschen zu theologischen, wirtschaftlichen und ethischen Themen ins Gespräch und fragt nach politischen Konsequenzen. Unter www.kirchefuerkovi.ch bekunden Einzelne, Pfarreien/Gemeinden und Organisationen ihre Unterstützung.

pdfMedienmitteilung Kirche für KOVI81.96 KB
  • 1
  • 2