logo2500thebe
Wer sind wir?

Die Theologische Bewegung für Solidarität und Befreiung
(TheBe) ist eine ökumenische Basisbewegung von Christinnen und Christen, denen die Solidarität mit benachteiligten und bedrängten Menschen und Volksgruppen sowie die Befreiung aus allen Formen der Ungerechtigkeit zentrale Anliegen sind. (Zu den Kurzporträts in Französisch, Italienisch, Spanisch und Englisch)

Welche Hilfswerke brauchen wir?

Kirche?NordSüdUntenLinks!
Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn, Bereich OeME-Migration


Welche kirchlichen Hilfswerke brauchen wir?

HEKS und Brot für alle werden fusionieren (auch COMUNDO und Interteam planen ihr Zusammengehen). In diesem Zusammenhang stellen sich Fragen:
Welchen Charakter und welche Schwerpunkte wird dieses künftige Werk haben?
In welcher Beziehung wird es zu den Kirchen und deren Gemeinden stehen?
Aber wir wollen auch über die Fusion hinausblicken und miteinander darüber ins Gespräch kommen, welche kirchlichen Hilfswerke wir brauchen und welche Rollen die Kirchen in entwicklungspolitischen Themen in Zukunft spielen sollen.
Diese und weitere Fragen wollen wir mit Bernard DuPasquier (Geschäftsleiter Brot für alle), Simone Fopp (Stiftungsrätin HEKS) und Bernd Nilles (Geschäftsleiter Fastenopfer) diskutieren.

Zum Treffen laden die Fachstelle OeME der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn und das Netzwerk Kirche?NordSüdUntenLinks! gemeinsam ein.

Mittwoch, 13. November 2019
17.30 – 20.30 Uhr
Brot für alle (Bürenstrasse 12, Bern)

Wir bitten um eine Anmeldung bis 8. November 2019 an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Wir freuen uns auf den Austausch mit euch.

Heinz Bichsel, Karl Heuberger, Matthias Hui, Jacqueline Keune, Stephan Tschirren

Erwägungen 2/2019

Logo Erwaegungen
 
24. März und 14. Oktober. Zwei Tage, an denen Oscar Romeros heiligge­sprochen wurde. Schon bald nach seinem Todestag am 24. März 1980 ist der ermordete Erzbischof von San Salvador vom salvadorianischen Volk heiliggesprochen und im Volkskatholizismus von ganz Lateiname­rika inoffiziell als Patron und Fürsprecher angerufen worden. Am 14. Oktober 2018 ist Oscar Romero von Papst Franziskus in Rom offiziell heiliggesprochen und zur «Ehre der Altäre» erhoben worden. Ist das die späte Anerkennung seines Engagements durch den Vatikan, gar die Heiligsprechung der Befreiungstheologie? Oder sind dem Wirken Romeros damit die Zähne gezogen, droht gar die «Verkit­schung» Romeros als Plastikfigur und Schlüsselanhänger? Diesen Fragen gehen wir hier nach.

Jahresbericht 2018/19

Der Jahresbericht der TheBe macht deutlich, dass unsere Bewegung auch im vergangenen Berichtsjahr wesentlich aus dem gelebt hat, was in den verschiedenen Arbeitsgruppen lebendig war und von ihnen angestossen wurde. Auch aus langjährigen Engagements und Vernetzungen der TheBe entstehen immer wieder neue Impulse.

Und auf ein Herzensanliegen sei hier noch besonders aufmerksam gemacht:
Wir würden uns über engagierte Frauen, die mit uns im Vorstand mitarbeiten möchten, sehr freuen.
Eure Sicht- und Denkweisen fehlen uns.

Kontaktnahme sehr gern unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Klima-Demo Bern / 28. September 2019

Klimapolitik geht uns alle an.
Drei Wochen vor den nationalen Wahlen reisen wir aus der ganzen Schweiz zur nationalen Klima-Demo nach Bern.
Laut und bunt machen wir den Politiker*innen klar, dass es bei ihren Entscheidungen jetzt und in den nächsten Jahren um nichts weniger als um die Zukunft unserer Lebensgrundlagen geht.
Wir erwarten endlich Taten statt weitere Worte!

Für eine konsequente Klimapolitik – endlich unsere Lebensgrundlage schützen!
Für den Ausstieg aus Kohle, Öl und Gas – auch auf dem Schweizer Finanzplatz!
Für Klimagerechtigkeit – ein würdiges Leben für alle weltweit!

13.30 Uhr
Treffpunkt auf der Schützenmatte (direkt neben dem Hauptbahnhof Bern)

​14.00 Uhr
Demo bis zum Bundesplatz (mit anschliessendem Programm)

Weitere Informationen unter: https://www.klimademo.ch/

Wir haben es satt! Oder: Eine nicht-klerikale Kirche umfassender Gleichwertigkeit und neuer Glaubwürdigkeit / Die Unterstützenden

Wir danken allen, die mit uns für eine glaubwürdigere Kirche umfassender Gleichwertigkeit aller Menschen hinstehen. Wir danken umso mehr dafür, wo persönliche Bedenken gegenüber einzelnen Forderungen oder Formulierungen dem Grundanliegen unseres Papiers untergeordnet worden sind. 
Auch wenn wir alle Verantwortung für das Leben der Kirche tragen – nicht für das Überleben einer Institution –, so tun dies die Bischöfe in besonderer Weise. Indem wir von ihnen das Wahrnehmen dieser Verantwortung einfordern – nicht in systemstützender bittstellerischer Haltung, sondern als Töchter und Söhne Gottes, die zur Freiheit berufen sind – respektieren wir ihre besondere Verantwortung und Stellung. Und indem wir noch etwas von ihnen erwarten und ihnen mutige Reformschritte zutrauen.

Wir wollen bleiben, aber wir wollen nicht mehr Kirche sein, die missbraucht, die ausschliesst, die herabsetzt. Und wir wollen nicht mehr Kirche sein, die sich in solch klerikaler, selbstgefällig-herablassender Art und Weise gebärdet, wie das in diesen Tagen ein Nuntius Gullickson und ein Bischof Huonder gegenüber einem ganzen Bistum und der ganzen Kirche Schweiz tun.

Angela, Elke, Felix, Jacqueline, Marie-Theres, Monika und Nico



Die Liste der Unterstützenden:
pdfWir_haben_es_satt_Namensliste.pdf323.42 KB



Erwägungen 1/2019

Logo Erwaegungen

Die Lust lokalen Engagements und die Last globaler Struktur.
Warum Caritas vor Ort am besten funktioniert
Max Elmiger, Direktor Caritas Zürich

Erwaegungen_12019_Caritas.pdf

UNO-Weltfriedenstag 2019

Demonstration und Kundgebung zum UNO-Weltfriedenstag
Samstag, 21. September 2019, St. Gallen

14.00 Uhr   Besammlung beim Bahnhofplatz, St. Gallen, Demonstrationszug zum Grüningerplatz
15.00 Uhr   Kundgebung auf dem Grüningerplatz

pdfUno-Weltfriedenstag_2019_St._Gallen.pdf156.56 KB

Wir haben es satt!

"Wir haben es satt, dass die gleichen Anliegen seit Jahrzehnten auf der kirchlichen Traktandenliste stehen und mit den Reformabsichten nicht wirklich ernst gemacht wird!"

Die Theologinnen und Theologen Marie-Theres Beeler, Angela Büchel Sladkovic, Nico Derksen, Monika Hungerbühler, Jacqueline Keune, Elke Kreiselmeyer und Felix Senn - vier von ihnen Mitglieder der TheBe - haben mit ihrem Papier "Wir haben es satt!" ihre Vorstellungen einer Kirche umfassender Gleichwertigkeit konkretisiert.
Sie werden im Juni dieses Jahres mit Bischof Felix Gmür und Generalvikar Markus Thürig darüber ins Gespräch kommen.
Und auch wenn das Papier an Klarheit und Konkretheit wenig zu wünschen übrig lässt: die teilweise ganz schwierigen Kirchenerfahrungen von Menschen, die dahinterstehen, sind - leider - genauso konkret - zum Teil seit Jahrzehnten.


pdfWir_haben_es_satt.pdf89.26 KB

pdfArtikel_BZ.pdf447.36 KB
  • 1
  • 2