logo2500thebe
Wer sind wir?

Die Theologische Bewegung für Solidarität und Befreiung
(TheBe) ist eine ökumenische Basisbewegung von Christinnen und Christen, denen die Solidarität mit benachteiligten und bedrängten Menschen und Volksgruppen sowie die Befreiung aus allen Formen der Ungerechtigkeit zentrale Anliegen sind. (Zu den Kurzporträts in Französisch, Italienisch, Spanisch und Englisch)

RomeroTage 2023 in Luzern

23.-25. März 2023

Boden der Gerechtigkeit - Zwischen Ausbeutung und Agrarökologie

Donnerstag, 23. März / 19.00 Uhr / Kirche St. Johannes (Würzenbach)
Politisches Nachtgebet
Über geborgtem Land - Der Boden nicht zu eigen, sondern zu Nutze

Gestaltung: Ingrid Bruderhofer und Jacqueline Keune
Musik: Marianne Bühlmann


Freitag, 24. März / 16.30 Uhr / RomeroHaus

Podiumsgespräch
Bodenlose Ungerechtigkeit - Bodenrechte und Agrarökologie im globalen Süden


Samstag, 25. März / 10.30 Uhr / Peterskapelle
Forum zu Fragen der Klima- und Sozialgerechtigkeit
mit Fastensuppe

Nähere Angaben folgen.

pdfFlyer_RomeroTage_2023.pdf267.63 KB

Vorankündigung Jahresversammlung 2023 / 3. Juni

● Samstag, 3. Juni 2023, Heitere Fahne, Wabern / Bern

Vormittag: Jahresversammlung Theologische Bewegung für Solidarität und Befreiung (TheBe) / Religiös-sozialistische Vereinigung der Deutschschweiz (Resos)
Nachmittag: Jahresversammlung Neue Wege

Programmteil:
Heitere Neue Wege, Late Afternoon Austerity Show – ein spielerisches Programm rund um Neue Wege 6.23 «Sparen»

Weitere Informationen folgen. Bitte Datum reservieren.

40 Jahre TheBe / Tagung

Solidarität und Befreiung heute
Jubiläumstagung zu 40 Jahren Theologische Bewegung für Solidarität und Befreiung (TheBe)

Samstag, 19. November 2022
09.15 - 16.30 Uhr, Sentitreff (Baselstrasse 21), Luzern

09.15 Uhr     Eintreffen bei Tee und Kaffee
09.45 Uhr     Begrüssung
10.00 Uhr    Vier Blicke zurück nach vorn
                    - José Amrein-Murer, Theologe, Küssnacht a/Rig
                    - Gabriele Zimmermann, Theologin, Romanshorn
                    - Verena Keller, Schauspielerin/Vorstand TheBe, Basel
                    - Sepp Estermann, Theologe, Bern
                    je 10‘ Input und 10‘ Resonanzraum
12.00 Uhr     Mittagessen 
                    
14.00 Uhr   Vortrag von Dr. theol. Franz Segbers
                   Befreiungstheologie im Wandel
                   Herausforderungen und Perspektiven für befreiende Praxis und                               gelebte Solidarität

(der Vortrag von Franz Segbers kann losgelöst von der Tagung besucht werden, für den Vortrag ist keine Anmeldung notwendig)

Sentitreff, Baselstrasse 21, Luzern
Bus Nr. 2 (Richtung Emmenbrücke) oder Nr. 12 (Richtung Littau) bis Haltestelle «Gütsch»

Wir bitten um Anmeldung bis 10. November: 
Briefpost  Theologische Bewegung für Solidarität und Befreiung, 6000 Luzern
E-Mail      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon     056 442 05 12 (Erwin Troxler, Präsident TheBe)

pdfFlyer_TheBe_40-Jahr-Jubiläum.pdf1.24 MB

Ökumenische Herbsttagung 2022

Frieden schaffen ohne Waffen?
Die Rolle von Kirchen und Zivilgesellschaften der Friedensförderung

Eine Ökumenische Herbsttagung, die die Hilflosigkeit und die Empörung angesichts des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine zum Anlass nimmt, gemeinsam über kirchliche und zivilgesellschaftliche Strategien in Kriegszeiten nachzudenken. Viele dem Frieden verpflichtete Menschen sind gelähmt angesichts der rohen Gewalt. Der überall hörbare Ruf nach Aufrüstung erschreckt. Der Krieg in der Ukraine hat in Erinnerung gerufen, was Kriege und bewaffnete Konflikte an vielen Orten der Welt für die Bevölkerung bedeuten. Sie sind eine Bankrotterklärung der Menschheit. Der giftige Mix von Nationalismus, säkularen oder religiösen Ideologien und Militarismus funktioniert auch im 21. Jahrhundert. Menschen werden mitgerissen und sind bereit ihr Gegenüber zu vernichten.
  • Hat Gewaltfreiheit angesichts imperialer, militärischer Macht ausgedient?
  • Gibt es gar keine Wahl zwischen Realpolitik und der Perspektive konsequenter Gewaltfreiheit? Oder ist das die falsche Frage?
  • Welche Handlungsoptionen haben Kirche und Zivilgesellschaft in Kriegszeiten?
Wir wollen besser verstehen, Sorgen teilen, die Lähmung überwinden und gemeinsam nach Wegen zum Frieden suchen.

Link:
https://www.refbejuso.ch/strukturen/oeme-migration/veranstaltungen/oeme-herbsttagung/

Flyer mit Programm: 
pdf20221029_OEkumenische_Herbsttagung.pdf2.21 MB

Gedächtnisfeier für Francisco Gmür

Sonntag, 2. Oktober 2022, 18.00 Uhr

Im Rahmen des ökum. internat. Mitenandgottesdienstes in der Matthäuskirche (Feldbergstrasse 81) in Kleinbasel

81210e6f 3f38 45bd 9b0b 1536134dc890

pdfEinladung_Gedächtnis_Francisco.pdf181.97 KB

Gegen das Schweigen der Kirchen

KircheNordSüdUntenLinks

Gegen das Schweigen der Kirchen
Gespräch bei Brot und Wein zu einem Manifest von Pierre Bühler

Montag, 19. September, 18.15-20.45 Uhr
Le Cap, Predigergasse 3, Bern

Das Engagement der Kirchen für die Konzernverantwortungsinitiative hat heftige Reaktionen ausgelöst. Kirchen getrauen sich oft nicht mehr, sich zu gesellschaftspolitischen Fragen zu äussern. Um dieses gefährliche Schweigen zu bekämpfen und die Kirchen zu mehr Freiheit zu ermutigen, legt Pierre Bühler ein Manifest vor.

Impulse zum Gespräch von Teilnehmenden an der OeRK-Vollversammlung und der Casa Común Anfang September 2022 in Karlsruhe

pdfKNSUL_Flyer_22_A4_03_neu.pdf4.17 MB
pdfNW_2022_09_Erwägungen_Pierre_Bühler_Schweigen_der_Kirchen.pdf240.69 KB

Kundgebung zum UNO-Weltfriedenstag 2022, St. Gallen

Samstag, 17. September 2022, 14:15 Uhr
Besammlung im St.Leonhardspark, St. Gallen

Schluss mit den Kriegen in Nordirak/Nordsyrien und
in der Ukraine; Friedensverhandlungen jetzt!

pdfFlyer_UNO-W-StG_2022.pdf640.40 KB

Casa comun


Casa comun - Ort der Begegnung für eine prophetische Ökumene

Im Rahmen der 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK)

1. - 7. bzw. 2. - 5. September 2022
Stadtkloster St. Franziskus, Karlsruhe


Programm
1. September     Ökonomie, Kapitalismus, Finanzen und Digitalisierung
2. September     Klima
3. September     Heilung und Befreiung
4. September     Krieg und Frieden
5. September     Migration
6. September     Feminismus
7. September     Globalisierung und Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich

Die Casa común will ein Ort der Begegnung, des Gebets, des Hörens und Lernens sein, an dem die notwendigen Fragen der Zeit an die Kirchen gestellt und diskutiert werden.
Wenn du daran interessiert bist, vom 2. – 5. September als Gruppe Teil der Casa común zu sein, dann melde dich doch bis 30. Juni 2022 bei Jacqueline Keune (TheBe), Luzern, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Einige Hotelzimmer sind reserviert.


Offizieller Flyer der Veranstaltenden
pdfFlyer_Casa_comun.pdf

Flyer der TheBe zur gemeinschaftlichen Teilnahme
pdfFlyer_Reise_nach_Karlsruhe_Casa_comun.pdf

  • 1
  • 2